Raumbuch

Anwender des Raumbuchs
Seit 2013 nutzt das Büro für Restaurierungsberatung das digitale Raumbuch (Eigenentwicklung) für Bestandserfassung und Ausschreibung von Restaurierungsleistungen - inzwischen auch mit 3D-Einbindung.
Weitere Versionen wurden bzw. werden erfolgreich angewendet:
  • Ressortforschungsvorhaben zur Weißen Stadt in Tel Aviv des Bundesinstituts für Bau,- Stadt- und Raumforschung;
  • UNESCO-Weltkulturerbe Altstadt Goslar, Rammelsberg und Oberharzer Wasserwirtschaft
  • Generalsanierung Theater Augsburg;
  • Sanierung von Schloss Burg an der Wupper.
Jetzt auch als kommmerzielles Angebot
Zahlreiche Nachfragen haben dazu geführt, das digitale Raumbuch unter dem Namen e-heritage in verschiedenen Versionen kommerziell anzubieten. 

Außerdem können "Individuelle Lösungen" angeboten werden, wenn die Standardlösung nicht ausreicht. Hinter der Entwicklung stehen nach wie vor die Teams aus dem Büro für Restaurierungsberatung in Deutschland und Leapfrog Web Solutions aus Chile.

Mehr Informationen hier.