Loading...

„Sechs Assoziationsträger“

Ansgar Nierhoff´s Kunstwerk „Sechs Assoziationsträger“ von 1978 besteht aus 6 Einzelwerken, die ursprünglich bogenförmig entlang eines öffentlichen Fußwegs zum Hochhausbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft BMEL aufgestellt waren.

Die sechs Plastiken bestehen aus Edelstahlelementen, die an Holzstativen montiert sind. Zur leichteren Handhabung werden die einzelnen Objekte in diesem Bericht mit frei assoziierten Bezeichnungen benannt.

Für das Kunstwerk im Außenraum schuf der Künstler unterschiedliche, beutelförmige Behältnisse aus stabilem Edelstahl. Wie vergessene Requisiten hängen sie verbraucht und verbeult an ihren Gestellen. Der Künstler schuf sein Werk für die militärische Umgebung der ehemaligen Troilo-Kaserne an diesem Standort mit dem Hochhaus des Verteidigungsministeriums.

Die Skulpturen 1 und 4 sind an vierbeinigen Holzstativen befestigt, die Skulpturen 2, 3, 5 und 6 an Dreibeinstativen. Im Aufbau greifen die ca. drei Meter hohen Holzkonstruktionen die typische Form von Stativen einer Zielscheibe oder Malerstaffelei auf.

Die wild ausgeführten Beschädigungen und Verformungen der Edelstahlbehältnisse der sechs Assoziations­träger gleichen der Ausdrucksweise eines anderen Kunstwerkes, das Nierhoff bereits 1976 für die Universität der Bundeswehr in Hamburg geschaffen hatte, einen großformatigen Raumknoten aus gequetschten Stahl­hohlkörpern.

Überregional bekannt wurde der Kölner Künstler durch Plastiken aus Edelstahlblech, verschweißt, verlötet, kalt verformt und später durch seine massiven Objekte aus rostendem Stahl.

  • Alt
  • Alt
Kategorie: Baudenkmalpflege