Restaurierung - geschenkt!

Ob in den Museen in Hamburg, Potsdam, Naumburg, Stuttgart, Celle oder Wien – fast immer steht hinter der Idee der Patenschaft ein Programm zur Objektrestaurierung.  Seltener geht es etwa um die Neuaufstellung legendärer Meisterwerke oder die Förderung  von Neubauten.  So tragen die Paten den Bedarf und die Herausforderungen an die Kulturguthaltung in die Öffentlichkeit.

Mein Stück Hamburg ist eines der gut kommunizierten Netzwerke von Kulturgut-Erhaltungsprojekten und Patenschaften für Museen. In 2012 gab es Unterstützung vom Freundeskreis, zwei größeren sowie 15 kleineren Paten in Höhe von ca. 30.000,- Euro. Laut Aussage der Projektleiterin Silke Beiner-Büth geht es der Regel um Objekte, die im Depot dringend betreut werden müssen, ohne dass Geld dazu vorhanden wäre. Der „Normalbesucher“ oder Freund des HAMBURGMUSEUMS hat die Möglichkeit der freien Auswahl, sich mit einer Patenschaften von 150,- oder 2.000,- Euro an der Restaurierung Hamburger Kulturgutes zu beteiligen

Mit dieser wichtigen Aufgabe erreicht das Projekt aber auch, dass eine Bindung an das Museum wächst – der Schenkende wir eingeladen zum jährlichen Patenschaftstag und hat stets die Möglichkeit des persönlichen Austausches mit den Mitarbeitern, die die Objekte in der Museumswerkstatt bearbeiten und ist am Ende – wie alle Schenkenden - stets der Glückliche.

Susanne C. Meyer, AG Kultur, Berlin

Kommentare

Freue mich über Eure Aktivitaet und die Blogmoeglichkeit.
Die Patenschaften laufen nur, wenn dafür auch ständig geworben wird. Demnächst möchten wir im Netzwerk Kulturgut und ev im hamburgmuseum ein crowdfunding-Projekt zur Kulturguterhaltung starten. Bin gespannt ob es klappt und gebe gern hier Bescheid.

Seiten

Neuen Kommentar schreiben